9116buenhenbild.jpeg

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bereitschaft
  3. First Responder

First Responder: professionelle ehrenamtliche Ersthelfer

Ansprechpartner

Frau
Daniela Barth
bereitschaft (ät) drk-erzhausen (pkt) de

Sie sind gut ausgebildete Ersthelfer aus der Nachbarschaft: die First Responder oder auch Helfer vor Ort. Ihre Aufgabe ist es, im Ernstfall die therapiefreie Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes oder Rettungsdienstes zu überbrücken. Damit übernehmen die First Responder, die ausschließlich ehrenamtlich arbeiten, eine wichtige Funktion in der Rettungskette.

First Responder kommen immer dann zum Einsatz, wenn die ehrenamtlichen Helfer den Ort eines Notfalls schneller erreichen können als der Rettungsdienst oder aber, wenn das nächste Rettungsfahrzeug noch im Einsatz ist. Die Ehrenamtlichen übernehmen die Versorgung des Patienten, bis der Rettungsdienst eintrifft. Sie führen lebenserhaltende Sofortmaßnahmen wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung durch und betreuen die Patienten. Dabei steht jedem First Responder eine komplette Notfallausrüstung zur Verfügung, die unter anderem ein Blutdruck- sowie Blutzuckermessgerät, Verbandmaterial und Güdeltuben zur Beatmung enthält.

Ausbildung der First Responder

Die ehrenamtlichen Lebensretter legen einen Erste Hilfe Kurs mit 8 Doppelstunden sowie eine Sanitätsausbildung mit 64 Stunden ab. Darüber hinaus erhalten sie eine Schulung in der Herz-Lungen-Wiederbelebung und eine Einweisung in die Frühdefibrillation. Während ihrer Ausbildung sammeln die First Responder praktische Erfahrungen im Rettungswagen, auch danach bilden sie sich stets fort.

First Responder in Erzhausen

Diese professionelle Nachbarschaftshilfe wird seit April 2005 in Erzhausen durch unsere Ortsvereinigung realisiert. Das heißt konkret, dass mindestens ein Sanitäter mit entsprechender Ausrüstung ausgestattet von der Rettungsleitstelle Darmstadt per Funkmeldeempfänger benachrichtigt wird. Dies geschieht parallel zum Rettungsdienst! Der Sanitäter fährt dann zum Ort des Geschehens und kann zeitnah die ersten, möglicherweise lebenserhaltenden Maßnahmen einleiten. Zu den häufigsten Alarmstichworten zählen unter anderem der Herzinfarkt, unklare Bewusstlosigkeit oder Stürze. 

 

Dem diensthabenden Helfer unseres Ortsvereins steht eine komplette Notfallausrüstung und ein Einsatzfahrzeug zur Verfügung. Sie besteht aus: 

 

  • Notfall-Tasche oder Notfall-Rucksack
  • Blutdruckmessgerät + Stethoskop
  • Pulsoxymeter
  • manuelle und akkubetriebene Absaugmöglichkeit
  • Beatmungsbeutel + Demandventil
  • Larynx-Tuben
  • Rettungsdecken
  • Verbandmaterial
  • (Kleider-)Schere
  • Einmalhandschuhe
  • Pupillenleuchte
  • Einsatzjacke aus dem Aktiven Dienst
  • HWS-Immobilisation (Stifneck variabel)
  • Blutzucker-Messgerät
  • Sauerstoff

Auf Grund der vielen aktiven Mitglieder in der Bereitschaft ist es uns möglich, zeitlich nahezu lückenlos dieses zusätzliche Plus an Sicherheit zum öffentlichen Gemeinwohl beizutragen. Wir sind somit 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche ehrenamtlich zu erreichen.

Selbstverständlich soll der "First Responder" nicht als Ersatz des Rettungsdienstes gesehen werden, sondern als zusätzliche und darüber hinaus kostenlose Ergänzung desselben.